Wohnen ist Menschenrecht

Ideen und Vorschläge für Aktionen vor Ort

Veranstaltungen/Aktionen

Veranstaltungen/Aktionen

Tage der offenen Tür/Aktionen

  • die Türen öffnen: Einladen von Vertreter:innen aus Politik, Medien, Verbänden vor Ort sowie von Bürger:innen und allen Interessierten, um
    • ins Gespräch zu kommen,
    • die eigene Einrichtung/den eigenen Dienst und deren/dessen fachliche Arbeit vorzustellen
  • Organisieren einer (moderierten) Diskussionsrunde mit relevanten Gästen
  • Einladen zu einem gemeinsamen Frühstück mit ausgewählten Vertreter:innen

Weitere Aktionen vor Ort

  • alternative Stadtrundgänge (z.B. geführt von wohnungslosen Menschen) anbieten
  • Übernachten im Freien (Teilnehmer:innen kommen zusammen, verbringen die Nacht draußen im Schlafsack, Essen aus Gulaschkanone, Gespräche an Feuertonne, Essen auf Parkbänken)
  • Treffen gemeinsam vor Ort: Vertreter:innen Ihrer Einrichtung/Ihres Dienstes sowie weiterer sozialer Institutionen, z.B. der Tafeln, kommen an einem zentralen Ort in der Kommune (bspw. Marktplatz) zusammen, tauschen sich an diesem öffentlichen Ort untereinander sowie mit allen Interessent:innen aus, berichten über ihre Arbeit, die aktuelle Situation etc.
  • Infostände in öffentlichen Bereichen/ Fußgängerzonen aufbauen
  • Begleitung von Helfer:innen bei ihrer Arbeit (Arztmobil, Hilfemobil, mobile Essensausgaben) für Interessent:innen organisieren/anbieten

Vorschläge Begleitprogramm

Vorschläge Begleitprogramm

Ideen fürs Rahmenprogramm, z.B. für den Tag der offenen Tür:

  • Filmvorführung
    -> Hinweis: Das Team des Dokumentarfilms "Hausnummer Null" ist daran interessiert, den Film auch in Institutionen der Wohnungsnotfallhilfe zu zeigen und zu diskutieren. Bei Interesse vermittelt die BAG W gerne den Kontakt.
  • Sportveranstaltungen/ Fußballturniere
  • Stadtlauf organisieren (für den guten Zweck)
  • Kinderprogramm (gemeinsam basteln, Clown, Hüpfburg, Kindermusik, Tanzkurs…)
  • Bandauftritte
  • DJ-Musikprogramm
  • Fotoausstellung
  • Kunstausstellung
  • Theaterprogramm
  • kostenfreie (Rechts-/Sozial-) Beratung anbieten
  • Verkauf von Speisen und Getränken (Grillstand, Zapfanlage…)
  • Infostände (Verteilen von Flyern, Informationen)
  • Lesungen (z.B. von Texten, die thematisch passend oder z.B. von wohnungslosen Menschen verfasst)
  • Unterschriften sammeln - spätere Übergabe an politische Vertretung auf lokaler/regionaler Ebene, um Notwendigkeit zu handeln zu unterstreichen

Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit

Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit

Materialien, die Sie für Ihre Öffentlichkeitsarbeit einsetzen können:

  • Weiterverbreiten der BAG W-Pressemitteilungen (zum Beispiel über Newsletter)
  • Aufstellen von Roll-Up-Bannern
  • Verteilen von Flyern, Postkarten
  • Postkarten an Institutionen senden, mit denen der Dialog gesucht wird
  • Anbringen von Plakaten, z.B.
    • an Litfaßsäulen
    • in Kneipen, Bars etc.
    • an Wandflächen in Räumen, Fluren, Treppenhäusern der eigenen Einrichtung
    • bei Partner-Einrichtungen bzw. Unterstützer:innen der Aktion
    • in öffentlichen Einrichtungen/Verwaltungen etc., nachfragen, ob Plakate dort aufgehängt werden können
  • Gewinnen von Werbepartner:innen vor Ort, die die Aktion unterstützen, zum Beispiel mit eigenen Produkten, die für die Aktion angefertigt und von den Partner:innen finanziert werden (Shirts, Banner, Mützen etc. - je nach Thema und Möglichkeit der Partner:innen (z.B. Brauereien oder andere in der Region bekannte und präsente Unternehmen) (dafür Einsatz des Kampagnen-Logos)
  • Posten und Teilen der Share-Pics der Kampagne

Zu den Download-Materialien