Neue Informationen

06.11.2019

BVerfG: Grundgesetz schützt Hilfsbedürftige und baut Brücken in die Erwerbsarbeit

Berlin, 05. November 2019. Anlässlich der heutigen Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Zulässigkeit der Sanktionen im SGB II erklärt der Sprecher der Nationalen Armutskonferenz (nak) Gerwin Stöcken: Nach fast 15 Jahren Sanktionspraxis im SGB II begrüßen wir, dass das BVerfG das Sanktionsregime endlich verfassungsgerichtlich beurteilt und die Kürzungen über 30 % für verfassungswidrig erklärt hat. Wir fordern aus Respekt vor dem Gericht und den Menschen die Jobcenter auf, dies in der Anwendung konsequent umzusetzen “, betont der Sprecher der nak.

22.10.2019

BAG W veröffentlicht neues Positionspapier

Die BAG W hat eine neue Positionierung veröffentlicht, die ab sofort über die Geschäftsstelle bezogen werden kann:

Bestellinformationen und weitere Positionspapiere finden Sie hier.

09.07.2019

ARD-Dokumentation: Wohnungslos - Wenn Familien kein Zuhause haben

Immer mehr Familien werden zu einem Wohnungsnotfall und die Chance auf eine neue Wohnung ist gering. Wie erleben die Familien diese Situation? Die ARD-Reportage zeigt anhand von Fallbeispielen die Auswirkungen auf die gesamte Familie.

Die Geschäftsführerin der BAG W Werena Rosenke wurde dazu als Expertin zu wohnungs- und sozialpolitischen Fragen interviewt. Die Dokumentation finden Sie hier.

01.07.2019

BAG W neues Mitglied im Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit

Seit dem 1. Juli 2019 ist die BAG W neues Mitglied im Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit.

Der bundesweite Kooperationsverbund verfolgt als Leitziele, die Gesundheitliche Chancengleichheit in Deutschland zu verbessern und die Gesundheitsförderung bei sozial benachteiligten Gruppen zu unterstützen. Dem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiierten Verbund gehören 74 Organisationen an.

Alle 74 Partner und Informationen zu ihren Aktivitäten im Bereich Gesundheitliche Chancengleichheit finden Sie hier.

07.08.2018

BAG W veröffentlicht Empfehlung zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung von Menschen in einer Wohnungsnotfallsituation

Die BAG W hat eine neue Empfehlung veröffentlicht:

„Gesundheit ist ein Menschenrecht“

Gesundheitliche Versorgung zählt zu den elementaren Bedingungen der Existenzsicherung. Menschen, die ganz ohne Unterkunft auf der Straße leben, die in Sammelunterkünften untergebracht sind, in prekären Mitwohnverhältnissen, in sonstigen Dauerprovisorien oder in bedrohten Mietverhältnissen leben, sind eine gesundheitlich hoch belastete Bevölkerungsgruppe, die nur einen unzureichenden, zuweilen überhaupt keinen Zugang zum medizinischen Regelsystem hat. Ohne niedrigschwellige medizinische Versorgungsangebote wären viele Klientinnen und Klienten der Hilfen im Wohnungsnotfall gänzlich von einer medizinischen Versorgung abgeschnitten.

09.02.2018

BAG W fordert konsequente Rechtsverwirklichung der §§ 67-69 Sozialgesetzbuch XII – Hilfe zur Überwindung besondere sozialer Schwierigkeiten

Auch wenn die §§ 67 ff. SGB XII im Wesentlichen für eine Erfolgsgeschichte stehen, so haben sich doch verstärkt seit der Jahrtausendwende eine Reihe neuer Probleme und eine gewisse Stagnation bei der Lösung der bekannten Herausforderungen für die Rechtsverwirklichung ergeben:

  • Verzahnung der Hilfen nach §§ 67 ff. SGB XII mit den Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch II
  • Einsatz der §§ 67 ff. SGB XII bei den Hilfen zur Verhinderung von drohenden Wohnungsverlusten (Prävention)
  • Verwirklichung der Rechtsansprüche nach §§ 67 ff. SGB XII von wohnungslosen Familien
  • Verstärkung der Hinführung zu Arbeit und Qualifizierung im Rahmen der §§ 67 ff. SGB XII