Obdachlosenunterkünfte: menschenunwürdig und lebensgefährlich

02.12.2005

Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) fordert Abschaffung der Containerunterkünfte

Bielefeld 2.12.2005 Die Brandkatastrophe in der Halberstadter Notunterkunft hat gezeigt wie menschenunwürdig und letztlich auch lebensgefährlich Kommunen wohnungslose Bürgerinnen und Bürger unterbringen. Nach Ordnungsrecht sind die Kommunen zur Notunterbringung Wohnungsloser verpflichtet, dieser Verpflichtung kommen viele Kommunen gar nicht oder auf einem nicht akzeptablen Niveau nach.

Die BAG W, Dachverband der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, fordert angesichts der Toten und Verletzen von Halberstadt die Kommunen auf, ihre Notunterkünfte zu überprüfen und Baracken, Container und sonstige Provisorien dringend zu ersetzen;

  • die Landesregierungen auf, im Rahmen ihrer Aufsichtspflicht eine Bestandsaufnahme und Überprüfung der Notunterkünfte durchzuführen und unzureichende Unterkünfte zu schließen.

Die BAG W fordert seit Jahren eine menschenwürdige Unterbringung Wohnungsloser, die Sicherheit und Schutz und zumindest ein Mindestmaß an Privatsphäre gewährleistet, d.h.keine Sammel- oder Massenquartiere, sondern kleine dezentrale Einheiten

  • Keine Container, Baracken oder sonstige Provisorien
  • Ganzjährige Öffnungszeiten und flexibler Zugang
  • Sichere Möglichkeiten sich mit Mahlzeiten zu versorgen
  • Hygienischer Zustand der sanitären Anlagen

Bielefeld, den 2.12.2005

Werena Rosenke