Datenerhebung in der Wohnungslosenhilfe

Mit dem DzW zu einer abgestimmten Erfassung und Analyse von Wohnungsnotfällen in Deutschland

Online-Konferenz der Geschäftsstelle der BAG W 16./17. November 2020 (jeweils 14:00-17:00 Uhr)

Seit 30 Jahren dokumentiert die BAG W die Hilfen in Wohnungsnotfällen mittels eines standardisierten, computergestützten Erhebungsinstruments – dem Dokumentationssystem zur Wohnungslosigkeit (DzW). Dieses bildet die Grundlage unserer Datenerhebungen und somit die Basis, um Hilfen in Wohnungsnotfällen auf sich ändernde Bedingungen hin bedarfsgerecht weiterentwickeln zu können.

2018 nahmen 191 Einrichtungen und Dienste der Hilfen in Wohnungsnotfällen aus zehn Bundesländern an dieser Dokumentation teil. Über 44.000 Fälle wurden so in diesem Jahr erfasst. Damit verzeichnet die BAG W seit Jahren eine stetige Zunahme sowohl der teilnehmenden Einrichtungen als auch der Fallzahlen.

Diese wachsende Beteiligung nehmen wir zum Anlass, auf interessierte VertreterInnen in Einrichtungen und Verbänden und EntscheidungsträgerInnen zuzugehen, denn: Jede erfasste Person in Wohnungsnot ist wichtig, um ein klares Bild über die Gesamtlage zu zeichnen. Nur so können anschließend Regelungsbedarfe identifiziert, Entscheidungen vorbereitet und diese gegenüber einer fachpolitischen Öffentlichkeit verdeutlicht werden.

Was dies ganz allgemein und auf regionaler Ebene bedeutet, wird am ersten Tagungstag in Vorträgen und Diskussionsrunden erörtet. Um uns ein klares Bild über Ansprüche und Bedürfnisse der Träger und Einrichtungen zu verschaffen, möchten wir außerdem mehr über die bei Ihnen etablierten Dokumentationsansätze erfahren.

Am zweiten Tag soll der Fokus zunächst auf die Einrichtungsebene gelegt werden. Auch Wege zu einer konkreten Umsetzung sollen gezeigt und diskutiert werden, um anschließend gemeinsam zu erörtern, welche Erwartungen an ein Dokumentationssystem, aber auch an die BAG W gerichtet sind.

Wir laden Sie herzlich ein, sich mit uns auszutauschen, Ihre Erfahrungen und Anregungen einzubringen, sowie Impulse für eine gemeinsame Dokumentation mitzunehmen!

Sarah Lotties
Paul Neupert
(FachreferentInnen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e. V.)


Dokumentation

Begrüßung und Eröffnung der Tagung
Stefan Heinz, Leitung, AGJ Wohnungslosenhilfe im LK Lörrach,  Lörrach;  Vorsitzender,  Fachausschuss  Dokumentation und Statistik der BAG W

Vortrag: Über die allgemeine Bedeutung von Zahlen und die Notwendigkeit von quantitativer Erfassung für erfolgreiche Arbeit vor Ort und im Verband
Sarah Lotties, Fachreferentin, BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin

Blitzlichtumfrage  &  Kurzdiskussion:  Was  ist  das Dokumentationssystem zur Wohnungslosigkeit?
Moderation: Paul  Neupert,  Fachreferent,  BAG  Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin

Vortrag: Die  Funktionsweise  des  Dokumentationssystems zur Wohnungslosigkeit
Paul Neupert, Fachreferent, BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin

Vortrag: Nutzen  des  Dokumentationssystems  zur  Weiterentwicklung der HilfenVortrag: Vorteile  des  Dokumentationssystems  für  Kostenträger
Andreas Zimmermann, Abteilungsleiter, Landschaftsverband Rheinland, Köln

Vortrag: Einrichtungsübergreifende  Datensammlung:  Über den  Prozess  der  Datenweitergabe  an  das  Ministerium
Christian Jäger, Zentrale Beratungsstelle Niedersachsen, Osnabrück; Fachausschuss Dokumentation und Statistik der BAG W

Arbeitsgruppen:
Austausch über regionale Bedarfe und Anforderungen

Vortrag: Erfahrungen aus der Praxis: Einführung des Dokumentationssystems in den eigenen Einrichtungen
Andrea Hniopek, Fachbereichsleitung, Caritasverband für Hamburg e. V., Hamburg

Ask me anything: Diskussionsgruppen mit den ExpertInnen

  1. Schnittstellen zum Leistungsträger (Andreas  Zimmermann,  Abteilungsleiter,  Landschaftsverband Rheinland, Köln)
  2. Einrichtungsübergreifende Datensammlung (Christian  Jäger,  Zentrale  Beratungsstelle  Niedersachsen,  Osnabrück;  Fachausschuss  Dokumentation  und Statistik der BAG W)
  3. Verwendung der Daten auf regionaler und Trägerebene (André  Schulze,  Zentrale  Beratungsstelle  Niedersachsen, Lüneburg)
  4. Erfahrungen aus der Praxis zur Einführung des Dokumentationssystems (Andrea Hniopek, Fachbereichsleitung, Caritasverband für Hamburg e. V., Hamburg)

Wohnungslosenstatistik  und  Dokumentationssystem  zur Wohnungslosigkeit

Vortrag: DzW  und  Wohnungslosenstatistik  aus  Sicht  der BAG W
Werena  Rosenke,  Geschäftsführerin  der  BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin

Erfahrungen  im  Rahmen  der Wohnungsnotfallstatistik NRW
Jürgen Thomas, Fachreferent, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Düsseldorf

Sie sind gefragt: Was kann die BAG W tun, um eine gemeinsame  Erfassung  von  Wohnungsnotfällen voranzutreiben?
Moderation: Paul  Neupert,  Fachreferent  BAG  Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin; Sarah Lotties, Fachreferentin BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin

Verabschiedung & Schlussworte
Stefan Heinz, Leitung, AGJ Wohnungslosenhilfe im LK Lörrach,  Lörrach;  Vorsitzender,  Fachausschuss  Dokumentation und Statistik der BAG W