Wo+Wie online
Wir schauen hin!
Wir mischen uns ein!
Bundensarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V.

Aktuelle Mitteilungen

Presse 25.09.2019

BAG Wohnungslosenhilfe begrüßt Einführung einer Statistik zur Wohnungslosigkeit

Berlin, 25.09.2019.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) begrüßt, dass die Bundesregierung mit dem vorgelegten Gesetzentwurf die gesetzliche Grundlage für die Erhebung von Daten zum Umfang und zur regionalen Verteilung der Wohnungslosigkeit in Deutschland schafft.

Dieser Schritt entspricht der langjährigen Forderung der BAG W nach Einführung einer bundesweiten Wohnungslosenberichterstattung. Damit wird eine große Lücke in der Armutsberichterstattung des Bundes geschlossen, auch wenn noch in einigen Punkten Verbesserungsbedarf besteht.

Presse 12.09.2019

Verbände, Organisationen und Initiativen gründen Aktionsbündnis „Wohnen ist Menschenrecht“

Radikaler Kurswechsel in der Wohnungs- und Mietenpolitik gefordert

Ein Jahr nach dem Wohngipfel im Bundeskanzleramt hat sich auf den Wohnungsmärkten in Deutschland nichts geändert: Mehr als eine Million bezahlbare Mietwohnungen fehlen, der Bestand an Sozialwohnungen schrumpft weiter, auf jetzt nur noch 1,18 Millionen. Die Mieten haben Rekordniveau erreicht, die Wohnkostenbelastung liegt für Einpersonenhaushalte bei 34 Prozent, für einkommensschwächere Haushalte bei 46 Prozent. Wohnen ist zum Armutsrisiko geworden. Die Angst vor Mietsteigerungen, Verdrängung und Kündigung wächst. Rund 650.000 Menschen sind sogar wohnungslos.

Presse 30.07.2019

BAG Wohnungslosenhilfe: 650.000 Menschen in 2017 ohne Wohnung

Verbessertes Schätzmodell erlaubt genauere Schätzung der Wohnungslosenzahlen

Berlin, 30.07.2019. Die BAG Wohnungslosenhilfe (BAG W) hat heute ihre aktuelle Schätzung zur Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland vorgelegt. Die Schätzung bezieht sich auf das Jahr 2017: Im Laufe des Jahres  2017 waren demnach ca. 650.000 Menschen (Jahresgesamtzahl) in Deutschland ohne Wohnung.

Die Schätzzahl für 2017 ist damit deutlich niedriger als die im November 2017 veröffentlichte Schätzzahl für das Jahr 2016: Sie weicht in der Gesamtzahl mit einem Minus von 210.000 um 24,5 % von der letzten Schätzung der BAG W nach unten ab.

„Dies entspricht nicht einem tatsächlichen Rückgang der Wohnungslosenzahlen in Deutschland, sondern ist ausschließlich dem deutlich verbesserten neuem Schätzmodell zuzuschreiben“, betonte Werena Rosenke, Geschäftsführerin der BAG W.

Im Jahr 2017 betrug demnach die Zahl der wohnungslosen Menschen ohne Einbezug wohnungsloser anerkannter Geflüchteter gut 275.000. Die Zahl der wohnungslosen anerkannten Geflüchteten schätzt die BAG W auf ca. 375.000 Menschen. Seit dem Jahr 2016 schließt die BAG W in ihre Schätzung die Zahl der wohnungslosen anerkannten Geflüchteten ein.

Das revidierte und genauere Modell der Schätzung

Das bisherige Schätzmodell, das seit 1992 zum Einsatz kam, ist aufgrund fehlender neuer empirischer Studien veraltet.

„Daher haben wir seit 2018 an der Revision des Schätzmodells gearbeitet und ein neues Hochrechnungsmodell entwickelt, das auf den empirisch validen Daten der jährlichen Wohnungsnotfallberichterstattung in Nordrhein-Westfalen aufsetzt, und deren Daten auf Deutschland hochrechnet. Alle notwendigen Daten für eine Revision standen vollständig erst ab 2018 zur Verfügung, so dass das neue Modell erst jetzt zum Einsatz kommen kann“, so Rosenke.

Neues 12.08.2019

Jetzt zur Bundestagung 2019 anmelden!

Die Bundestagung der BAG Wohnungslosenhilfe wird vom 11. bis 13. November 2019 in Berlin (MOA Berlin) unter dem Titel „Alles rund ums Wohnen und nicht Wohnen – Für eine Nationale Strategie zur Überwindung von Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit“ stattfinden. Über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Sozialarbeit, Verbänden, Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Betroffenengruppen und ehrenamtlichen Initiativen werden zu der Tagung erwartet. Es handelt sich um die zentrale bundesweite Tagung der Wohnungslosenhilfe in Deutschland, welche alle zwei Jahre stattfindet.

Ab sofort steht Ihnen unsere zur Online-Anmeldung zur Bundestagung 2019 zur Verfügung. Das endgültige Tagungsprogramm und ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zu den Tagungsbeiträgen und zur Möglichkeit der Rabattierung bei Mehrfachanmeldungen im Tagungsprogramm.

Neues 09.07.2019

ARD-Dokumentation: Wohnungslos - Wenn Familien kein Zuhause haben

Immer mehr Familien werden zu einem Wohnungsnotfall und die Chance auf eine neue Wohnung ist gering. Wie erleben die Familien diese Situation? Die ARD-Reportage zeigt anhand von Fallbeispielen die Auswirkungen auf die gesamte Familie.

Die Geschäftsführerin der BAG W Werena Rosenke wurde dazu als Expertin zu wohnungs- und sozialpolitischen Fragen interviewt. Die Dokumentation finden Sie hier.

Neues 01.07.2019

BAG W neues Mitglied im Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit

Seit dem 1. Juli 2019 ist die BAG W neues Mitglied im Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit.

Der bundesweite Kooperationsverbund verfolgt als Leitziele, die Gesundheitliche Chancengleichheit in Deutschland zu verbessern und die Gesundheitsförderung bei sozial benachteiligten Gruppen zu unterstützen. Dem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiierten Verbund gehören 74 Organisationen an.

Alle 74 Partner und Informationen zu ihren Aktivitäten im Bereich Gesundheitliche Chancengleichheit finden Sie hier.

Neues 17.06.2019

BAG W veröffentlicht zwei neue Positionspapiere

Die BAG W hat zwei neue Positionen veröffentlicht, die ab sofort über die Geschäftsstelle bezogen werden können:

Bestellinformationen und weitere Positionspapiere finden Sie hier.