Wo+Wie online
Wir schauen hin!
Wir mischen uns ein!
Bundensarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V.

Aktuelle Mitteilungen

Presse 20.12.2019

Referent*innen Fach-und Sozialpolitik (w / m /d) gesucht

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. ist ein bundesweiter Dachverband der sozialen Dienste und Einrichtungen für Menschen in Wohnungsnot und besonderen sozialen Schwierigkeiten sowie der politischen, fachlichen und öffentlichen Institutionen, die in diesem Hilfe-feld arbeiten. Die BAG Wohnungslosenhilfe e.V. leistet Koordinations- und Integrationsaufgaben für die Wohnungslosenhilfe und vertritt die Interessen der sozial ausgegrenzten und in Wohnungsnot lebenden Menschen und der Wohnungslosenhilfe.

Die BAG W sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für ihre Bundesgeschäftsstelle in Berlin in Voll- und Teilzeit

Referent*in Fach-und Sozialpolitik (w / m /d)

(100 % bzw. 39 Stunden, Bewerbungskennziffer: 100)

Referent*in Fach-und Sozialpolitik (w / m /d)

(50 % bzw. 19,5 Stunden, Bewerbungskennziffer: 50)

Die Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Presse 29.11.2019

BAG W hat neue Vorsitzende und neues Präsidium

Berlin, 29.11.2019. Am 28.11.2019 hat der Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) Susanne Hahmann einstimmig zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst damit die bisherige Vorsitzende Karin Kühn ab, die nach vier Jahren als Vorsitzende und insgesamt zwölf Jahren im Vorstand nicht mehr kandidiert hat. Susanne Hahmann ist als Geschäftsbereichsleiterin in der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Michaelshoven im Oberbergischen Kreis tätig. In der BAG W arbeitet sie im Fachausschuss Frauenkoordination mit und ist im Vorstand der Arbeitsgruppe Stationäre Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe. Vor vier Jahren wurde sie in den Vorstand der BAG W gewählt und seit 2018 ist sie auch Mitglied des Präsidiums.

Presse 11.11.2019

Wohnungslosigkeit: Kein Ende in Sicht

BAG Wohnungslosenhilfe stellt aktuelle Schätzung für das Jahr 2018 vor

Berlin, 11.11.2019. Anlässlich der Bundestagung der BAG Wohnungslosenhilfe, die vom 11. bis 13. November mit knapp 1.000 Teilnehmenden und Mitwirkenden in Berlin stattfindet, stellt der Verband heute seine aktuelle Schätzung der Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland vor.

Die Schätzung bezieht sich auf das Jahr 2018 und ist damit auf dem aktuellsten Stand.

Im Laufe des Jahres 2018 waren ca. 678.000 Menschen (Jahresgesamtzahl) in Deutschland ohne Wohnung.

Presse 25.09.2019

BAG Wohnungslosenhilfe begrüßt Einführung einer Statistik zur Wohnungslosigkeit

Berlin, 25.09.2019. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) begrüßt, dass die Bundesregierung mit dem vorgelegten Gesetzentwurf die gesetzliche Grundlage für die Erhebung von Daten zum Umfang und zur regionalen Verteilung der Wohnungslosigkeit in Deutschland schafft.

Dieser Schritt entspricht der langjährigen Forderung der BAG W nach Einführung einer bundesweiten Wohnungslosenberichterstattung. Damit wird eine große Lücke in der Armutsberichterstattung des Bundes geschlossen, auch wenn noch in einigen Punkten Verbesserungsbedarf besteht.

Neues 13.01.2020

Aktuelle Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Wohnungslosenberichterstattung

Anlässlich der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales zur Einführung einer Wohnungslosenberichterstattung sowie einer Statistik untergebrachter wohnungsloser Personen am Montag, 13. Januar 2020 hat die BAG Wohnungslosenhilfe e.V. ihre Stellungnahme zum Entwurf eines Wohnungslosenberichterstattungsgesetzes noch einmal überarbeitet und ergänzt. Die aktuelle Stellungnahme finden Sie hier

Neues 09.12.2019

Stellenausschreibung

Die BAG W bietet zum nächstmöglichen Zeitpunkt für ihre Bundesgeschäftsstelle in Berlin die Stelle

Sachbearbeitung und Sekretariat (w / m / d)

(100% bzw. 39 Stunden)
 

Neues 06.11.2019

BVerfG: Grundgesetz schützt Hilfsbedürftige und baut Brücken in die Erwerbsarbeit

Berlin, 05. November 2019. Anlässlich der heutigen Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Zulässigkeit der Sanktionen im SGB II erklärt der Sprecher der Nationalen Armutskonferenz (nak) Gerwin Stöcken: Nach fast 15 Jahren Sanktionspraxis im SGB II begrüßen wir, dass das BVerfG das Sanktionsregime endlich verfassungsgerichtlich beurteilt und die Kürzungen über 30 % für verfassungswidrig erklärt hat. Wir fordern aus Respekt vor dem Gericht und den Menschen die Jobcenter auf, dies in der Anwendung konsequent umzusetzen “, betont der Sprecher der nak.

Neues 22.10.2019

BAG W veröffentlicht neues Positionspapier

Die BAG W hat eine neue Positionierung veröffentlicht, die ab sofort über die Geschäftsstelle bezogen werden kann:

Bestellinformationen und weitere Positionspapiere finden Sie hier.